Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
descriptionTennisspieler mit Ellenbogenprotektor
Sport treiben ist gesund – kann aber auch zu Verletzungen führen. Was die häufigsten Verletzungen sind, wie sie behandelt werden und wie man ihnen vorbeugen kann.
descriptionGrafik: Blutstrom
Die Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus nimmt zu: Rund jeder zehnte Deutsche ist bereits betroffen. Doch viele wissen nichts davon und leben mit einer „Zeitbombe“.
descriptionMann niest ins Taschentuch
Sie sind ungefährlich, aber extrem lästig. Erkältungen schlagen mehrmals im Jahr zu – denn ihre Viren breiten sich bereits beim Sprechen oder per Händedruck aus.
descriptionLavendel
Das Heilpflanzen-ABC reicht von Aloe bis Wermut. Nicht alle Kräuter sind harmlos – wichtig sind daher genaue Informationen zu Wechsel- und Nebenwirkungen.
Montag bis Freitag
09:00 – 20:00 Uhr

Samstag
09:00 – 18:00 Uhr


Apotheke im PEP
Gerichtswiesen 39
04668 Grimma
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Herzlich willkommen auf unserer Website der Apotheke im PEP.

Hier erhalten Sie alle aktuellen und wichtigen Informationen über Angebote, Termine und Aktionen in unserer Apotheke.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer Website. Wir hoffen Ihnen viele Informationen über uns geben zu können und sind über neue Anregungen, Lob, aber auch Kritik sehr dankbar. 


Ihr Team der Apotheke im PEP Grimma



Leichte Sportverletzungen: vorbeugen und selbst behandeln

Sport tut gut – vorausgesetzt wir verletzen uns nicht. Um Sportverletzungen zu vermeiden, ist es wichtig, gesund Sport zu treiben und gewisse Regeln zu beachten. Tipps, wie Sie Ihr Verletzungsrisiko reduzieren und kleinere Sportverletzungen selber behandeln. Darüber beraten wir Sie auch gern bei uns in der Apotheke.

Sportverletzungen vorbeugen

Tipp 1: Gesundheitscheck 
Wenn Sie längere Zeit keinen Sport getrieben haben, älter als 35 Jahre sind oder an einer Vorerkrankung leiden, dann sollten Sie sich vor dem ersten Training von einem Arzt durchchecken lassen. Er kann Ihnen für Sie geeignete Sportarten empfehlen und sagen, worauf Sie beim Training achten sollten.

Tipp 2: Das richtige Trainingspensum
Grundsätzlich gilt: Sie trainieren richtig, wenn Sie sich nach dem Sport angenehm erschöpft, aber nicht völlig geschwächt fühlen. Wenn Sie schon länger keinen Sport mehr betrieben haben – starten Sie langsam und überfordern Sie sich nicht.

Tipp 3: Aufwärmen
Aufwärmen ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um Sportverletzungen vorzubeugen. Leichte Lauf- und Gymnastikübungen bereiten Muskeln, Bänder, Gelenke, Herz-Kreislauf-System und Psyche auf die bevorstehende Belastung vor.

Tipp 4: Ausreichend Erholung
Nach dem Sport, sollten Sie Ihrem Körper genügend Zeit zur Erholung lassen. Wenn Sie sich zu wenig erholen, riskieren Sie Überlastungserscheinungen und Verletzungen.

Von leichten und schweren Sportverletzungen

Ganz vermeiden lassen sich Sportverletzungen leider nicht. Typische Sportverletzungen sind Wunden, Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen. Sie entstehen beispielsweise, wenn Sie stürzen, umknicken oder mit jemanden zusammenstoßen. Bei größere Wunden, bei Verdacht auf Bänder-, Muskel-, Faserriss oder Knochenbruch oder wenn Sie unter starken Schmerzen leiden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Leichte Sportverletzungen selbst behandeln

Leichte Sportverletzungen können Sie häufig selber behandeln. Neben Präparaten zur Wundversorgung, sollte jeder Sportler Arzneien für die Nachbehandlung von Zerrungen, Blutergüssen und Verstauchungen zu Hause haben. So wirken Salben, Cremes und Gele, die Sie direkt auf die betroffene Stelle auftragen – je nach Inhaltsstoff – entzündungshemmend und schmerzlindernd und fördern, dass eine Schwellung abklingt und sich Blutergüsse auflösen. Vor allem Gele werden meist als sehr angenehm empfunden, da sie gleichzeitig kühlen. Welches Mittel für Sie geeignet ist und was Sie bei der Anwendung beachten müssen, darüber beraten wir Sie auch gern bei uns in der Apotheke.

Mehr zum Thema Selbstmedikation bei Sportverletzungen

Mehr zum Thema Sportverletzungen.



Lust auf Leben trotz Diabetes  

Auch 2019 freuen wir uns,
unseren Diabetikern wieder interessante
Beratungstage mit Frau Kupsch anbieten zu können.
Sie haben fragen zu Ihrem hba1c Wert?
Sie benötigen Tipps für die Bedienung
Ihres Zuckermeßgerätes?
Sie benötigen einen Ansprechpartner
für Ihre Arzneimittel?
Wir freuen uns auf Sie und helfen ihnen gern!


Ihr Team der Apotheke im PEP
balancierende Füße
© Shutterstock
Immer in Balance: Gleichgewichtsübungen stärken die Muskulatur. Dadurch helfen sie, Sportverletzungen vorzubeugen.